Kiesbergstr. 80           49809 Lingen (Ems)                 tel 0591 916820       fax 0591 9168210   

MinT Camp 2017 in Nordhorn!

Am 05.05.17 machten sich 13 MinT Mädels mit 2 Betreuerinnen auf den Weg nach Nordhorn, um dort das MinT Camp 2017 zu erleben. Um 14:15 Uhr ging die Reise los, der Bus holte die Schülerinnen an der Friedensschule ab und nach einem Stopp am Schulzentrum Lohne ging es weiter zum THW Übungsgelände nach Nordhorn/ Hesepe. Angekommen auf dem Platz, wurden als erstes die Zelte aufgebaut. Dies erwies sich an manchen Stellen schon als Herausforderung, die aber gemeinsam gemeistert wurde. Im Anschluss wurde der Platz erkundet, denn es gab viel zu entdecken: Kriechtunnel, Schuttberge, Eisenbahnwaggons und vieles mehr. Die zweite Herausforderung stellte ein Wikinger Schach Turnier dar. Die Gruppen wurden vorher ausgelost und war schon die Einteilung für den nächsten Tag. Der Höhepunkt des Abends war das Grillen. Eine große Auswahl von leckeren Grillspezialitäten wartete auf die Mädels, die diese auch dankend angenommen haben. Der Abend gestaltete sich im Zeltlagerfeeling: Lagerfeuer, Nachtwanderung, Naschen etc. Als Vorbereitung auf die Nacht putzten sich die Mädels unter freiem Himmel die Zähne. Die Nacht war sehr kalt. SEHR KALT!

Morgens ging es mit einem tollen Frühstück los. Es gab sogar frische Brötchen. Um 9 Uhr konnte dann der Stationslauf starten, der den Tag auch komplett füllte. Die Mädchen konnten sich in den unterschiedlichen Bereichen ausprobieren, zum Beispiel:

-     Als Feuerwehrfrau beim Stand der Feuerwehr, wo es hieß: Ihr löscht jetzt einen Brand!

-     Das THW begleitete die Mädchen durch ein Tunnelsystem, was für viele eine Überwindung, aber auch ein tolles Abenteuer war.

-     Ebenfalls beim THW konnten die Schülerinnen eine tonnenschwere Betonplatte mit unterschiedlichen Hebekissen anheben.

-     Das Kanu- und Klettercamp bot Bogenschießen an.

-     2 Lehrkräfte der BBS forderten die Mädchen an 2 unterschiedlichen Stationen mit Denksportaufgaben heraus.

-     Eine Kletterwand stellte dann die nächste Herausforderung dar.

Das Mittagessen war eine gute Stärkung für diesen anstrengenden Tag und die Mittagspause wurde genutzt, um schon einmal die Zelte zusammenzupacken und aufzuräumen. Ein letztes Mal wurden dann die Stationen aufgesucht und voller Tatendrang noch einige Herausforderungen absolviert. Gegen 15 Uhr hieß es dann Abfahrt Richtung Heimat.

Am Ende des Tages, freuten sich alle trotz toller Erlebnisse auf eine warme Dusche und ein kuschelig, warmes Bett!